Packband als Tonband

Packband als Tonband



Titel: Packband als Tonband
Autor: Ulrichs, Timm
Datum: 2008
Gattung: Videokunst
Abstract: Das Musikstück »Packband als Tonband«, als Veranstaltung der Totalkunst- Zimmergalerie, Hannover, für Juni 1998 im »Belser Kunst Quartal« annonciert, wurde schließlich zur Eröffnung der Ausstellung »Von der Zeichenhaftigkeit der Wörter. Arbeiten aus der Sammlung Uwe Obier« im Siegerland-Museum im Oberen Schloss, Siegen, am 17. August 2008 uraufgeführt. Den beiden Percussionisten Uwe-Carsten Obier und Jochen Heinein wurde vom »Komponisten« Timm Ulrichs je eine 50 Meter Rolle Pack- bzw. Klebeband (der Marke »Art-Land«) als Instrument ausgehändigt, das sie - so die Gebrauchsanweisung - in freier Improvisation, also ohne Partitur und Proben, abspulen und abspielen sollten. Mit dem Ende des Umspulens von der rechten zur linken Körperseite der Spieler kam denn auch das Geräuschkonzert nach etwa drei Minuten zum Abschluss. Die kleine Sound-Performance - durchaus in Analogie zu sehen zur Funktion von tradierten Tonbandgeräten und Kassettenrekordern - wurde dokumentiert von Wolfgang Braden, Augenschein Film, Münster.
Extent: 00:03:00
URI: http://hdl.handle.net/10858/15434

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige
FV1356_Packband-als-Tonband.jpg 40.88Kb JPEG Graphik Thumbnail

Das Dokument erscheint in: